Organisationsteam der foodsharing-Städte Bewegung

Manon

Aktiv im: foodsharing Städte Team
Foodsaver*in seit: Herbst 2015
Im Team bin ich für die Begleitung der Teilnehmenden verantwortlich. Ich helfe Städten, Teil der Bewegung zu werden und begleite sie bei ihrem Prozess, eine Stadt mit mehr Lebensmittelwertschätzung zu werden. Zum Beispiel mit Infoveranstaltungen oder Themenworkshops. Außerdem kümmere ich mich um unser inhaltliches Konzept.
Über eine Rettung dieses Lebensmittels freue ich mich am meisten: Striezelteig - eine super Grundlage für allerlei Hefegebäck.
foodsharing-Städte bedeutet für mich: Eine Bewegung, die uns zeigt, dass wir Veränderung bewirken können.

Rebecca

Aktiv in: Mainz
Foodsaver*in seit: 2019
In der Bewegung arbeite ich am liebsten an: Events zur Vernetzung und zum Austausch zwischen den beteiligten Städten
Über eine Rettung dieses Lebensmittels freue ich mich am meisten: Austernpilze und Oliven <3
Die foodsharing Stadt bedeutet für mich: Eine foodsharing Stadt ist für mich eine Stadt, die nicht-kommerzielle Begegnungsräume zur Verfügung stellt und ein regionales Ernährungssystem aktiv ausbaut und die Akteur*innen hierbei unterstützt. Das geht über die Vergabe von öffentlichen Pachtverträgen für Land an Landwirt*innen, die ökologische Landwirtschaft betreiben und Nahrungsmittel für die Region anbauen bis zur Bereitstellung von Flächen für regionale Markthallen.

Clara

Aktiv in: Darmstadt
Foodsaver*in seit: Herbst 2015
Im Team bin ich für unsere interne Organisation zuständig. Mir ist wichtig, dass sich alle wohl fühlen, neue Menschen gut ins Team finden und wir ein schönes, wertschätzendes Miteinander leben. So sind alle motiviert und bleiben hoffentlich lange dabei!
Über eine Rettung dieses Lebensmittels freue ich mich am meisten: Äpfel - die kann ich immer essen. Jeden Tag, bei jedem Wetter, in jeder Lebenslage :)
Die foodsharing Stadt bedeutet für mich: Dass wir Lebensmitteln den Stellenwert geben, den sie verdienen: Sie sind unsere Lebensgrundlage - unsere Ernährung ist wichtig für unser Wohlbefinden und unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Sebastian

Aktiv in: Jena
Foodsaver*in seit: Oktober 2018
Ich unterstütze die Teilnehmendenbegleitung und lerne mit der Webseite umzugehen.
Über eine Rettung dieses Lebensmittels freue ich mich am meisten: Bananen (Mein Leben basiert seid foodsharing auf Bananen :)
Die foodsharing Stadt bedeutet für mich: Blick auf das große Ganze und trotzdem im Lokalen aktiv werden. Eine bessere Welt schon heute, hier und direkt möglich machen.

Nathalie

Aktiv in: foodsharing Überregional
Foodsaver*in seit: Oktober 2015
Im Team bin ich für die Website zuständig. Mir ist besonders wichtig, ein gutes Umfeld zum Lernen zu schaffen, um zusammen unsere technischen Fähigkeiten zu verbessern.
Über eine Rettung dieses Lebensmittels freue ich mich am meisten: Ist das eine Fangfrage? Tatsächlich finde ich aber gerettete Bananen super (besonders als Eis!)
Die foodsharing Stadt bedeutet für mich: Ganzheitlich zu denken, Nachhaltigkeit und Gemeinschaft zum Standard zu machen

Philipp

Aktiv in: theoretisch ganz foodsharing-Land in überregionalen AG´s, Schwerpunkt Hygiene, KAM für drei Supermarkt ketten, ohne Pandemie auch aktiv als Retter in Berlin tätig (:
Foodsaver*in seit: Mai 2017
Ich beantworte am liebsten Nachrichten bei Social-Media.
Über eine Rettung dieses Lebensmittels freue ich mich am meisten: Alles, was sich mit Pasta verbinden lässt (:
Eine foodsharing Stadt bedeutet für mich: dass die Kommune, bzw. die Stadt Flagge zeigt gegen Lebensmittel-Verschwendung und einen wichtigen Schritt Richtung Klimaneutralität geht.

Sam

Aktiv im: Internet
Foodsaver*in seit: 2017
In der Bewegung arbeite ich am liebsten an: Analoge Gestaltung von Grafiken und Illustrationen
Über eine Rettung dieses Lebensmittels freue ich mich am meisten: Wäre schon froh, wenn man hier in der Pampa irgendwas retten könnte...
Die foodsharing Stadt bedeutet für mich: Ein realer Weg in eine Zukunft ökologischen Einklangs (vor allem innerhalb der Städte). Die Möglichkeit zur effektiveren Verwirklichung gemeinnütziger Ideen und Konzepte im Bereich Ernährung und Freiräume.