Siegen

Kurzbeschreibung von Siegen

  • foodsharing Bezirk seit 2014
  • Anzahl Kooperationen: 37
  • Art der Kooperationen: Supermärkte, Biomärkte, Bäckereien, Wochenmärkte, weitere Lebensmittelgeschäfte, Kino, Mensen, Unverpackt Laden
  • Besonderes: Neben einer aktiven Foodsharing-Szene werden in Siegen auch immer mehr Akteure in den Bereichen Gemeinschaftsgärten und -küchen aktiv. Aus der Initiative Siegen isst bunt hat sich 2020 der Verein Lebensmittel Teilen e.V. gegründet. Weitere Informationen unter: http://www.lebensmittelteilen.de/index.html

(Stand: 20.05.21)

Erfüllte Früchte aus dem Ideenkatalog

Wenn du auf die Bilder klickst, gelangst du direkt zu weiteren Infos.
Blatt nach oben zu den Früchten

Lokale foodsharing Gruppe

Im Bezirk Siegen engagieren sich zurzeit 272 Foodsaver*innen für die Rettung von Lebensmitteln (Stand April 2021). Fünf Botschafter*innen repräsentieren Foodsharing Siegen nach außen und übernehmen die wesentlichen organisatorischen Aufgaben. Darüber hinaus sind viele weitere Menschen in Siegen aktiv. Wir treffen uns jeden zweiten Samstag im Monat (zurzeit online). Außerdem findet ca. alle zwei Monate ein Neulings- und Orientierungstreffen statt.  Kontakt: siegen@foodsharing.network

Blatt nach oben zu den Früchten

foodsharing in Zeiten von Corona

Jeden Dienstag und Samstag gibt es eine Lebensmittel-Fairteilung vor dem Sozialkaufhaus des Heimatvereins Achenbach in Siegen. Dabei ist jede*r herzlich zur Fairteilung eingeladen. Neben der Rettung von Lebensmitteln steht vor allem das Teilen mit einer Gemeinschaft im Fokus des Projektes. Hierzu dienen, neben den wöchentlichen Fairteilungen, ein Gemeinschaftsgarten sowie das fairteilen anderer Lebensmittel-Ressourcen wie Saatgut, Erde, Wissen usw. Das Projekt wurde im Februar 2020 vom Land NRW mit dem Engagementpreis ausgezeichnet. Um den aktuellen Hygieneanforderungen zu entsprechen, haben wir Ordner aufgestellt, die auf den Abstand der Menschen zueinander sowie auf das Tragen von Masken achten.  Seit dem ersten Lockdown führen wir in unregelmäßigen Abständen Ersatzabholungen für die Tafeln durch. Auch haben wir mehrere Großabholungen, die aufgrund des Lockdowns notwendig wurden, gestemmt. Abgeholt haben wir z.B. bei einem Catering-Service, der Uni-Mensa, einem Möbelhaus und einem Kino.

Blatt nach oben zu den Früchten

Fairteiler

Trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie ist ein neuer Fairteiler beim Heimatverein Achenbach entstanden. Dieser wird durch eine Telegram-Gruppe unterstützt. Der Fairteiler steht in einem Reallabor. Hierdurch können Studierende der Universität Siegen untersuchen, wie die Praktiken rund um den Fairteiler unterstützt werden können (z.B. durch einen Gemeinschaftsgarten in unmittelbarer Nähe). Andere Fairteiler, die in Uni-Gebäuden stehen, sind aufgrund der Hochschulschließungen leider zurzeit inaktiv.

Blatt nach oben zu den Früchten

Öffentlichkeitsarbeit Team

Die Öffentlichkeitsarbeit bildet eine der zentralen Säulen unserer Siegener Foodsharing-Gruppe. Über unsere Social-Media-Kanäle posten wir regelmäßig Bilder von Abholungen sowie Ankündigungen zu den monatlichen Foodsharing- und Neulingstreffen. Darüber hinaus hat das ÖA-Team im vergangenen Jahr zwei Projekte umgesetzt, um Foodsharing in Siegen bekannter und zugänglicher zu machen. Hierfür wurden einerseits zehn Sharepics erstellt, um auch für Außenstehende Begriffe wie „Foodsaver:in" oder „Fairteiler" und Unterschiede zu Organisationen, wie etwa der Tafel, zu erklären. Darüber hinaus haben wir filmische Kurzporträts einiger kooperierender Betriebe erstellt, in denen diese die Möglichkeit hatten, die Beweggründe für ihre Zusammenarbeit mit Foodsharing darzustellen und ein Feedback über die laufende Kooperation abzugeben. Seit Anfang Mai findet man diese auf unserem Instagram-Profil @foodsharing.siegen. Durch die Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Print- und Filmmedien sind ebenfalls einige Artikel in Lokalzeitungen sowie Kurzbeiträge des WDR entstanden. 

Blatt nach oben zu den Früchten

Events

Foodsharing-Events können z.B. Kochabende und Saatgutbörsen einschließen. Diese dienen dazu, Menschen in Kontakt mit der Thematik rund um einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln zu bringen und eine Gemeinschaft aufzubauen.  Bei Kochabenden werden beispielsweise primär gerettete Lebensmittel in Gemeinschaft verkocht und Themen rund um Lebensmittelverschwendung und gesunde Ernährung behandelt. Aufgrund der aktuellen Situation ist es zurzeit nicht möglich diese Treffen in Präsenz zu veranstalten, jedoch ist ein digitales Format vorstellbar. 

Blatt nach oben zu den Früchten

Lebensmittelanbau

Angefangen haben wir 2020 mit drei Hochbeeten am KIQ (KulturIntegrationQuartier). Mittlerweile gärtnern wie in zwei weiteren Gemeinschaftsgärten: beim Heimatverein Achenbach und beim Lebendigen Haus (Häusling). Auch haben wir bereits zwei Saatgutfestivals organisiert. Aufgrund der Umstände, die Corona mit sich brachte, haben wir außerdem eine dezentrale Gemüseanbau-Aktion ins Leben gerufen. Sie trägt den wundervollen Namen Gemüse sucht ein Zuhause. Kontaktiert uns für weitere Informationen gern per Mail an info@siegenisstbunt.de oder folgt Siegen isst bunt bei Facebook und Instagram