Remscheid

Kurzbeschreibung von Remscheid

  • foodsharing Bezirk seit 2016
  • Anzahl Kooperationen: 48

(Stand: 01.02.2020)

Wir gratulieren zur foodsharing Stadt! Remscheid hat bereits die Motivationserklärung mit der Stadt unterschrieben.

Blatt nach oben zu den Früchten

Lokale Gruppe

  • Den Bezirk Remscheid gibt es seit September 2016.
  • Aktuell 219 angemeldete und davon 100 aktive foodsaver*innen. Wir haben alles dabei von Studierenden über Hausfrauen bis zur Rentnerin
  • Laufende Kooperationen: 48 darunter auch eine enge Kooperation mit der Tafel, für die wir während der Weihnachtsferien viele Vertretungen fahren dürfen. Wir können in Remscheid sehr spontan auf Hilfegesuche von Betrieben reagieren und sind meist spätestens innerhalb von einer Stunde an den Betrieben, wenn akut größere Mengen oder TK-Ware gerettet werden soll. Dieses Angebot wird häufig und gerne angenommen.
  • mindestens 30 foodsaver*innen engagieren sich übers Retten hinaus bei Infoveranstaltungen oder Bildungsarbeit. Sowohl unter uns foodsaver*innen als auch zu den Betrieben herrscht ein sehr gutes Klima. Bei unserem Großhändler werden wir nach einer Rettung oft noch auf einen gemeinsamen Tee eingeladen und mindestens einmal im Jahr gibt es ein foodsharing-Fest von und für die „Mitarbeiter*innen“, oft auf dem Hof der Botschafterin Elisabeth Erbe.
Blatt nach oben zu den Früchten

Öffentlicher Fairteiler

Wir haben über Remscheid verteilt ca. 50 private Fairteilergruppen, die zumeist über whatsapp organisiert sind. Dazu noch öffentliche Verteilungen, die wir über facebook oder Flyer ankündigen.

Blatt nach oben zu den Früchten

Öffentlichkeitsarbeit Team

Unsere Öffentlichkeitsarbeit wird koordiniert von den beiden Botschafterinnen, Elisabeth Erbe und Mirjam Starke. Schreibt ihnen gerne eine Email.

Ziele: -bessere Vernetzung mit der öffentlichen Hand – runder Tisch mit diversen Initiativen aus dem sozialen, kirchlichen oder öffentlichen Bereich, sowie Umweltorganisationen und Politik – Bildungsarbeit in Schulen und anderen Jugendorganisationen intensivieren – foodsharing zugänglicher machen für Senior*innen und Menschen, die nicht über facebook/Internet oder whatsapp erreichbar sind. geplante Aktionen: – Kochkurs mit schwer erreichbaren Jugendlichen – Infoveranstaltungen bei Jugendeinrichtungen, Umweltorganisationen, Kirche und andere caritative Einrichtungen – „Lange Tafel Remscheid“ Essen für alle ...gemeinsames Kochen und Essen für alle Remscheider Bürger*innen an einer langen Tafel. Organisiert von einem Zusammenschluss von öffentlicher Hand, Tafel, foodsharing und anderen Initiativen (zerowaste?)

Blatt nach oben zu den Früchten

Info Stände

Wir haben schon mehrere Infostände in verschiedenen Stadtteilen und bei Initiativen organisiert:

  • Stadtteilfest Lüttringhausen
  • Grillcontest, Sommer 2019
  • Stadtteilfest Hasten, Sommer 2019
  • Jugendtag Lennep, Sommer 2019
  • ideeller Weihnachtsmarkt Lennep
  • Nacht der Kultur, Oktober 2019 (Kraftstation), Infostand und Fairteilung -Denkerschmette, November 2019, Vortrag und Fairteilung
Blatt nach oben zu den Früchten

Öffentliche Rettung

Bei diesen öffentlichen Veranstaltungen haben wir Lebensmittel gerettet:

  • Parkfoodfestival, September 2018: wir konnten allein 40 kg Fleisch retten (Burgerpatties)
  • Oktoberfest-Parkfoodfestival, September 2019 -esskultour (Restaurants aus Remscheid zeigen ihr Können), Juli 2019: (36 Grad in der city :-) ). viel mehr Ware als erwartet, viel mehr Stände, die kurzfristig doch noch mit uns kooperieren wollten. Es war toll!
Blatt nach oben zu den Früchten

Mehr Projekte

Zusammen mit einem bekanntem Gastronom (Kai Paulus) kochen wir mit geretteten Lebensmitteln im Café der Obdachlosenhilfe der Caritas ein 3Gänge-Menü-eine wunderschöne Veranstaltung. Beide „Betriebe“ liegen in direkter Nachbarschaft und so ergab sich eine wunderschöne Kooperation von Caritas, Villa Paulus und foodsharing. Wir haben zusammen gekocht und nachher an einer langen Tafel gemeinsam diniert. foodsharing verbindet Arm+Reich! Außerdem gibt es eine jährliche Weihnachtsfairteilung an Heiligabend und 1.Weihnachtstag (Obdachlosenhilfe, Männerwohnheim und der Rest öffentlich).